^nach oben

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5



Geschickt wurde dem Gegner das Spielgerät immer wieder abgenommen und gefährlich vors Gehäuse der Platzherren gebracht. In der 6 Minute ein Lattenkracher von Nico Stemmermann der es in der 8 Minute nochmals probierte, allerdings vom Torwart sehr gut zur Ecke pariert. Auch in der 9 Minute war der Torhüter im Mittelpunkt der in höchster Not den herrlich in Scene Gesetzen Cagatay Turgut vorm Einschuss hinderte. Von außen kamen immer Coaching Versuche des immer lauter werdenen Trainer Roger Dorny. Gehört hatte seine Mannschaft es wohl nicht. Die Chancen kamen fast im Minutentakt.


In der 11. und 12. Minute war es wieder Nico Stemmermann der den Torhüter prüfte in der 15 Minute war dann auch der Torwart geschlagen als nach einer Ecke von Cagatay Turgut der gut aufgelegte Innenverteidiger Jean Luc Schoska zum Kopfball hoch stieg den Ball unhaltbar ins Eck köpfte. Aber wieder war der Torjubel versagt, da noch ein Gegner auf der Linie stand und das Leder aus der Gefahrenzone buchsierte. In der 19 Minute machte es Jean Luc Schoska aber besser. Nico Stemmermann war 20 Meter vor dem Tor nur durch ein faul zu stoppen. Der Jungspund nahm sich selbstbewusst den Ball und drosch ihn an der Mauer vorbei in die Torwart Ecke. Ein wenig unverständlich warum das Team mit zunehmender Spieldauer das Tempo raus nahm und Riemke mehr Spielanteile gab. Wirklich Chancen konnte Gastgeber zwar nicht kreieren da auch im Defensiven die Vorgaben vom Trainerteam Blankennagel/ Holz komplett umgesetzt wurden.

Ein wenig aggressiver kam der Gegner aus dem Pausen Tee. Allerdings wurde das Vorhaben schnell unterbunden mit dem 2:0 von Christoph Röllecke. 52 Spielminute wieder eine gut platzierte Ecke von Cagatay Turgut masgerecht auf den Kopf geschlagen und Christoph Röllecke hatte keine Mühe aus 6 Metern einzunicken. Riemke versuchte immer mehr durch lange Bälle vors Hevener Tor zu gelangen. Aber entweder war bei Erhan Akcan oder Danny Akinkoye Schluss oder die Kette um Denis Wojtakowski mit Schoska, Türker oder Kubilay Turgut war Herr der Lage. In der 70 Spielminute hatte Erhan Akcan die große Chance den Deckel zuzumachen. Leider vergebens.

Nachdem Cagatay Turgut und Stemmermann Mal eine Ecke kurz ausführten tankte sich letzterer in den Strafraum und war wiederholt nur durch ein faul zu stoppen. Den fälligen Strafstoß verschoss Akcan. Riemke witterte dadurch Morgenluft. Und kam auch nach einer Ecke zum Torerfolg. Nun wurde es auch leider immer wieder hitziger und ruppiger erst musste Cagatay Turgut verletzt das Feld verlassen dann auch noch Erhan Akcan der unsanft abgeräumt wurde. Das durch diese Aktion der vorbelastete Riemker Akteur die Ampel Karte sah war dann auch folgerichtig. Durch die nummerische Überzahl brachte das Team die knappe aber verdiente Führung über die Zeit. Es sei noch zu erwähnen, das Jean Luc Schoska bisher jedes Spiel von Anfang bis Ende durch gespielt hatte und das als A-Jugendlicher.

Schiedsrichter: Semo Ahmed - Zuschauer: 100 
Tore: 0:1 Jean Luc Schoska (19.), 0:2 Christoph Rölleke (53.), 1:2 Ramazan Tüysüz (79.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Yannick Fastabend (82./DJK Adler Riemke)